photo-of-pink-roses-in-vase-1517358

Öffne Dein Herz

Ein offenes Herz ist eine wunderbare Medizin. Es verbindet Dich mit Deinen Gefühlen und hilft Dir, Deine tiefsten Wünsche und Sehnsüchte besser zu verstehen. Wenn Du die kennst, ist es leicht, die Menschen zu erkennen, die gut für Dich sind. Eine kleine Anleitung, wie das gelingen kann, verraten wir Dir hier: 

Ein offenes Herz erkennst Du daran, dass Du Dich ganz im Hier Und Jetzt verwurzelt, geborgen, fröhlich und gelassen fühlst. Wenn das auf Dich zutrifft, bist Du vermutlich ein Mensch, dem es gelingt, liebevoll und achtsam mit sich selbst und mit anderen zu sein. Du wirst ein verständnisvoller und ehrlicher Mensch sein, voller Neugier auf das Leben und Freude über alles Schöne und voller Vertrauen.

Ein verschlossenes Herz hingegen erkennst Du an einem Gefühl von innerer Leere. Auch Ohnmachtsgefühle, eine geringe Selbstachtung, Traurigkeit, starker Ehrgeiz, Perfektionismus und Gefühle wie Neid können Hinweise dafür sein, dass Du Dich um Dein Herz gut kümmern solltest.

Warum Herzen sich verschliessen

Vielleicht hast Du in Deiner Kindheit die Erfahrung gemacht, dass Deine Gefühle nicht ernst genommen worden sind. “Stell Dich nicht so an”, “Du wirst doch jetzt nicht weinen” oder “Du bist doch kein kleines Kind mehr” – wer das oft zu hören bekommt fängt an, seiner eigenen Wahrnehmung zu mistrauen. Das führt schließlich dazu, dass man sich von seinen eigenen Gefühlen “abkapselt”, denn was bringt es, sie zu fühlen, wenn sie von den Menschen die man liebt, als nicht real gespiegelt werden? Das Herz verschließt sich, der Erwachsene, der aus dem Kind geworden ist, kann den Zugang zu sich nicht mehr spüren. Vielleicht bindet man sich dann an Menschen, die einem eigentlich nicht gut tun und wird verletzt, was wiederum das Herz noch weiter verschließen wird. Und dann lebt man im ständigen Widerspruch. Vielleicht spürt man ganz tief drinnen, das etwas anders sein sollte, als es ist. Aber man weiß weder, was, noch wie man es herausfinden könnte.

So öffnest Du Dein Herz

Wenn Du erkannt hast, dass Dein Herz verschlossen ist, ist das schon der erste wichtige Schritt. Der zweite ist, es öffnen zu wollen. Dafür muss man springen, denn hinter den Mauern, die wir um uns bauen, wartet schliesslich etwas Unbekanntes? Wer sich darin eingerichtet hat, seine Gefühle zu verdrängen, dem machen Gefühle vermutlich erst mal richtig Angst. Was auf Dich wartet? Alles ist möglich. Von Wut und Trauer über Erleichterung und Freude bis hin zu unbändiger Liebe – vermutlich strömt vieles auf Dich ein. Auch die Menschen in Deinem Umfeld werden vielleicht erst mal irritiert reagieren. Schliesslich sehen sie jetzt eine unbekannte Seite von Dir. Für Freunde und Familie ist das manchmal überfordern. Dann ist es gut, sich eine gleichgesinnte Gruppe zu suchen, in der man frei erzählen kann. Auch Coaches oder Therapeuten können an dieser Stelle hilfreich sein. Wichtig ist jetzt, Dir Menschen zu suchen, die Dich so annehmen, wie Du bist. Und die Dir selbst angenehm sind. Spüre gut in Dich hinein, wer und was Dir jetzt gut tut und was nicht.

Raus aus der Opferrolle!

Wichtig ist auch, sich aus der Haltung zu befreien, dass man ja gar nichts anderes tun kann, als sich zu verschliessen, weil man schlechte Erfahrungen gemacht hat. Aus diesem Blickwinkel betrachtet, ist man selbst ein Opfer, das schwach ist und nichts ändern kann. Wenn es Dir so geht ist es wichtig, die Perspektive zu wechseln. Vertraue darauf, dass Du etwas verändern und Dein Leben in die Hand nehmen kannst. Betrachte Dich mit Liebe, Deine Stärken, Deine Schwächen. Nimm Dir regelmäßige Auszeiten, nur für Dich. Die Zeit kannst Du mit Sport füllen, oder Yoga, mit lesen, einem Spaziergang, oder einem Wannenbad mit Kerzen und Musik. Alles, was Dir gut tut, ist erlaubt. Diese Zeit für Dich werden Dich Stück für Stück stärker machen und Dir dabei helfen, Dir selbst zu vertrauen. Du wirst lernen, Deine Gefühle zuzulassen und ernst zu nehmen. Und wenn Dir das gelingt, wirst Du viel liebevoller und mit mehr Zuversicht auf Dich und auf das Leben schauen.

Wissen, was Du willst

Wenn Du ein offenen Herz hast, kannst Du leicht benennen, was du willst und brauchst. Und Du kannst diese Wünsche ernst nehmen. Du wirst Deine Gefühle ausdrücken können, ob Angst, ob Wut, ob Liebe, ob Gelassenheit. Und all das wird Dir helfen, Dein Leben so zu leben, wie es gut für Dich ist und wie Du es Dir – aus tiefstem Herzen – wünschst.

Share this post

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Shopping cart

0

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.