Chaga, Kurkuma, Ashwaganda

Kurkuma, Chaga & Ashwaganda

Kennst Du den Chaga Pilz, Kurkuma, Ingwer und die Aswaganda Wurzel? Erfahre hier, wie sie und andere Pflanzen Dein Immunsystem stärken:

Chaga, Kurkuma, Ashwaganda

Kurkuma, die ingwerähnliche Wurzel aus Asien, ist hierzulande ja beinahe schon so bekannt wie Petersilie – aber hast Du schon vom Chaga Pilz oder von Ashwaganda gehört? Was sich hinter diesen exotischen Namen verbirgt, wie sie wirken und Dein Immunsystem in der dunklen Jahreszeit unterstützen können, verraten wir Dir hier. 

Warum das Immunsystem stärken?

Neben einer ausgewogenen Ernährung mit frisch zubereiteten Lebensmitteln und vielen verschiedenen Gemüsen, Obst und Kräutern, kannst Du Dein Immunsystem mit ein paar besonderen Zutaten stärken und Dein Wohlbefinden erhöhen. Wenn wir nämlich alle Register ziehen – Stress reduzieren, gut schlafen, uns an der frischen Luft bewegen und uns ausgewogen ernähren, kann sich der Körper besser gegen Infekte wehren. Viren wie das Influenza- und das Rhinovirus gedeihen in kälteren, trockenen Umgebungen besonders gut, deswegen neigen wir in den kälteren Monaten dazu, schneller krank zu werden. Mach Deinen Körper stark, damit er sich gut schützen kann! Diese Zutaten können dabei helfen, Dich erfolgreich gegen Erkältungen zu wehren:

Welche Zutaten stärken das Immunsystem?

CHAGA

Chaga ist ein Pilz, der in den USA gerade richtig gehyped wird. Es gibt den Birkenpilz dort bereits  in Tees, Tinkturen und Pulvern, fast überall. Der Chaga Pilz ist ein sogenanntes Adaptogen. Der Pflanzenstoff passt sich in seiner Wirkung dem Körper an und hilft ihm dabei, sich selbst und  insbesondere auch das Immunsystem in Stresssituationen zu regulieren. Chaga ist hierzulande noch nicht ganz so verbreitet, aber man kann ihn über gut sortierte Apotheken beziehen. 

Anwendung: Mische etwas  Chagapulver oder Tinktur nach Anleitung der Verpackung mit warmem Wasser und trinke es in kleinen Schlucken. Der Geschmack ist nicht unbedingt überzeugend – mische  Chaga ruhig mit heißem Ingwerwasser und etwas Honig.  

ASHWAGANDHA

Ähnlich wie Chaga ist Ashwagandha ein Adaptogen, es ist aber  kein Pilz, sondern eine Wurzel. Und während Chaga für seine immununterstützenden Eigenschaften geschätzt wird, hat Ashwagandha stressgekämpfende Eigenschaften. Die Wurzel sorgt mit ihrem leicht bitteren, karamelligen Geschmack dafür, dass das Immunsystem sich leichter tut, reibungslos zu funktionieren. 

Anwendung: Gib etwa 1 TL Ashwagandha in Dein Morgengetränk – Tee, Kaffee einem Smoothie oder einem Ingwer-Shot. Wenn Du möchtest, kannst Du auch 1 TL Ashwaganda in einen Keksteig geben und damit Plätzchen backen. 

KURKUMA

Kurkuma-Latte ist sehr beliebt, weil es einfach köstlich schmeckt! Die Wirkung von Kurkuma kannst Du verstöärken, wenn Du es mit einer Prise schwarzem Pfeffer mischst: In Kombination mit dem Piperin aus schwarzem Pfeffer unterstützt das Curcumin des Kurkumas entzündungshemmende Reaktionen im gesamten Körper, hilft dabei, Viren abzuwehren und das Immunsystem zu stärken.

Anwendung: Füge gekochten Lebensmitteln, zum Beispiel einer Suppe, einem Gemüse- oder Reisgericht, etwas Kurkumapulver, eine Prise sschwarzen Pfeffer, Ingwer, Honig und Zimt hinzu.

INGWER

Seit über  5.000 Jahren wird Ingwer  in ayurvedischen Praxen verwendet. Ingwer enthält Ingwerole, das sind Scharfstoffe, die starke antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften haben. Sie unterstützen die Immunfunktionen und können Keime abwehren. Greife zu Ingwer, wenn Du eine Erkältung aufziehen spürst.  Er wärmt den Körper von innen und fördert die Lymphdrainage, beruhigt den Magen und unterstützt auch die gesunde Verdauung. Und auch wenn Du Dich putzmunter und kerngesund fühlst, können Dir die antibakteriellen Eigenschaften von Ingwer dabei helfen, Deine gesunde Immunfunktion zu unterstützen.

Anwendung: Gib ein paar Scheiben frischen Ingwers auf eine Tasse Wasser und erhitze die Mischung bis zum Kochen. Dann abseihen, etwas abkühlen lassen und etwas Zitronen und Honig hinzufügen. In kleinen Schlucken langsam trinken. Du kannst Ingwer auch einfach zu einem Gericht dazu geben, das Du kochst. Er passt sehr gut zu den meisten Gemüsen und sogar zu Obst. 

ROHER HONIG

Ein Löffel roher Honig ist toll, wenn man einen,kratzigen Hals hat. Er hat  antivirale, antimikrobielle und antibakterielle Eigenschaften. 

Anwendung: Trinke in der Erkältungszeit täglich ein Glas warmes Wasser mit etwas Apfelessig, Zitronensaft und 1 EL rohem Honig. Am besten in kleinen Schlucken, damit die Zutaten ihre Wirkung gut entfalten können. 

Share this post

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Comments ( 2 )

Svenja Höppner

Hallo Frau Carven, ich habe eher eine Frage als einen Kommentar. Haben Sie schon etwas gehört ob beispielsweise Kurkuma und Chaga kombiniert werden können, da Kurkuma ja Blutverdünnende Eigenschaften hat und beim Chaga Pilz habe ich dies auch einmal gelesen ..ich freue mich über eine Antwort herzliche Grüße

    Miriam Rauh

    Liebe Frau Höppner,
    auf unserem Newsblog berichten wir über Themen, die wir interessant finden und die uns bewegen; wir haben keine medizinische Ausbildung. Bei Ihrem Anliegen würde ich lieber auf Nummer sicher gehen. Bitte fragen Sie dazu einen Arzt oder Apotheker, der oder die sich mit Naturheilkunde auskennt und ggf auch auf spezifische Anforderungen eingehen kann… jeder Körper ist und reagiert anders.
    Ganz herzliche Grüße,
    Miriam Rauh

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Shopping cart

0

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.